Verwendung schülereigener Flugzeuge

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, für die Ausbildung bei der FSA Air Service GmbH schülereigene bzw. vom Schüler gestellte Flugzeuge zu verwenden. Die Verwendung muß vom Thüringer Landesverwaltungsamt, Ref. Luftfahrt, genehmigt werden. Die Genehmigung wird jeweils nur für die gleichzeitige Ausbildung von einem Schüler pro Flugzeug erteilt. Die Kosten für die zeitweilige Übernahme des Luftfahrzeugs in die Flugschule werden entsprechend an den Flugzeugeigentümer weitergeleitet.

Kosten

Die FSA Air Service GmbH berechnet einen Ausgleichsbetrag von 12,00 EUR/Fh* bei einmotorigen Flugzeugen bzw. 18,00 EUR/Fh* bei mehrmotorigen Flugzeugen. Zusätzlich trägt der Schüler die Zulassungskosten durch das Thüringer Landesverwaltungsamt. Die Fluglehrerkosten betragen 26,00 EUR/Fh*.


Erforderliche Unterlagen

1. Kopie des Eintragungsscheins
2. Kopie des Lufttüchtigkeitszeugnisses
3. Einverständniserklärung des Eigentümers, daß das Flugzeug für die Dauer der Ausbildung zur Verfügung steht und den Bestimmungen des § 27 Absatz 2 LuftGerPO unterworfen wird
Auszug aus LuftGerPO § 27 Absatz 1 und 2 § 27 Nachprüfung in Zeitabständen

(1) Das zum Luftverkehr zugelassene Luftfahrtgerät unterliegt in Zeitabständen von 12 Monaten einer umfassenden Nachprüfung, in der festzustellen ist, ob es noch lufttüchtig ist und den im zugehörigen Gerätekennblatt enthaltenen Angaben entspricht (Jahresnachprüfung). Nichtmotorgetriebene Luftsportgeräte unterliegen in Zeitabständen von 24 Monaten einer umfassenden Nachprüfung.

(2) Mit Ausnahme von Motorseglern, Segelflugzeugen, Luftsportgeräten und Ballonen unterliegen Luftfahrzeuge, die für gewerbsmäßige Beförderung von Personen oder für die Ausbildung von Luftfahrern verwendet werden, nach einer Betriebszeit von jeweils 100 Stunden einer Nachprüfung, in der festzustellen ist, ob sie ordnungsgemäß instandgehalten sind und noch den Anforderungen eines sicheren Betriebes genügen (100- Stunden- Nachprüfung). Absatz 1 bleibt unberührt.
4. Erklärung des Geschäftsführers der FSA Air Service GmbH, daß das Flugzeug für den Ausbildungszweck geeignet ist
5. Kopie des gültigen Nachprüfscheins
6. Kopie 100 - Stunden Nachprüfbericht
7. Kopie des Versicherungsscheins (Halterhaftpflicht)
8. Kopie Sitzplatzunfallversicherung für Lehrer- und Schülerplatz (mindestens 20000,- EUR für Tod und Invalidität)
9. Kopie Passagierhaftpflichtversicherung (CSL-Deckung mindestens 5000000,- EUR)
10. Bestätigung der Versicherung, daß das Ausbildungsrisiko für die Ausbildung bei der FSA Air Service GmbH als mitversichert gilt
11. Instandhaltungs- und Wartungsvertrag mit einem LBA anerkannten LTB


* Alle Preise verstehen sich incl. MwSt